Fotos aus Hamburg

Twitter Facebook RSS E-Mail
DER SILO
18. Februar 2016

DER SILO

DER SILO bietet Spielraum für Visionen: Der effiziente und kommunikate Büro.

DER SILO liegt im Kern des pulsierenden Hafens, direkt am Kanal. Der Bürogebäude bietet nicht nur spektakuläre Aussichten über den Hafen an, er zieht die Blicke auf sich. DER SILO ist ein präsenter moderner Neubau der Tradition und Moderne sichtbar verbindet. Auf der Bienale 2006 gilt deshalb DER SILO als Beispiel gelungener Konversion im Sinne des “Ass Found” Prinzips.

DER SILO ist immer vor dem Chef im Geschäft.

Kommunikat ist überhaupt kein Wort. Dieser ehemalige Getreidespeicher in Harburg wurde zu einem Bürogebäude umgebaut und für die Nacht der Lichter bunt angestrahlt. Im Erdgeschoss befindet sich ein Restaurant. Und er hat eine eigene Homepage: das-silo.de.

Harburger Bahnhofskanal
17. Februar 2016

Harburger Bahnhofskanal

Der Harburger Bahnhofskanal bildet die zentrale Wasserstraße des Channel Harburg. Entlang des Kanals wurden hier zahlreiche Bürogebäude und Restaurants gebaut, teilweise als Neubauten, teilweise durch Umbauten bestehender Gebäude.

Insgesamt ist diese, in Harburg etwas versteckt liegende Ecke sehr schön geworden. Für die Nacht der Lichter wurde sie zudem noch bunt beleuchtet.

Vorne rechts ist das Restaurant Mühlenstein zu sehen, links oben steht der sehr hohe Getreidespeicher.

Hans Lammerich
16. Februar 2016

Hans Lammerich

Viel ist nicht bekannt über Hans Lammerich. Lediglich über sein Haus gibt es ein paar Informationen.

Die Gründerzeitvilla "Hans Lammerich" wurde 1874 in Harburg gebaut und beherbergte die Verwaltung der Schleifmittelfabrik Schlesinger & Co. 1898 fusionierte die Firma mit der S. Oppenheim & Co. in Hannover-Hainholz und hieß ab da VSM Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken Aktiengesellschaft. Die Fabrik in Harburg wurde dann irgendwann aufgegeben und die Villa unter Denkmalschutz gestellt. 2008 wurde das Gebäude aufwändig saniert und zeitweilig vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt genutzt. Mittlerweile ist das DLR aber in einen Neubau nebenan gezogen und das Gebäude an die Baufirma HC Hagemann übergeben.

Interessant wird das Gebäude erst dadurch, dass es Teil des Projektes Channel Harburg ist, bei dem im alten Harburger Binnenhafen ein neues Quartier mit Bürogebäuden entsteht, wobei teilweise alte Gebäude erhalten und restauriert werden. Für die Nacht der Lichter und den Harburger Lichterlauf wurde die Villa dann bei Nacht sowohl von außen, als auch von innen spektakulär beleuchtet.

Das Foto ist natürlich bearbeitet. In Wirklichkeit ist das Gebäude nicht symmetrisch. Und der Blick auf die Villa wurde durch Schaltkästen und verschiedene Schilder des DLR verschandelt.

Eisbär
15. Februar 2016

Eisbär

Eisbären leben eigentlich im Nordpolarmeer, rund um den Nordpol, wo sie auf Eisschollen wohnen oder zwischen ihnen hin und herschwimmen. Sie sind noch vor den Kamtschatkabären die größten, an Land lebenden Raubtiere der Welt. Ebenfalls vor den Kamtschatkabären sind sie meine zweitliebste Art von Bären (nach den Gummibären). Besonders sympathisch finde ich, dass sie reine Fleischfresser sind. Meistens jagen sie Robben und ab und zu auch mal Walrösser.

Bei Hagenbeck's Tierpark leben sie in der Eismeer-Welt und werden zur Belustigung der Besucher mehrmals täglich gefüttert. Dazwischen sitzen sie meistens nur ziemlich träge herum. Vielleicht werden die Tiere ja jetzt im Winter ein wenig aktiver.

Bio-Braunbär
14. Februar 2016

Bio-Braunbär

Bei einer Wanderung durch Hagenbeck's Tierpark erinnerte mich das Durchlesen der zahlreichen Schilder irgendwie an einen Besuch im Supermarkt. Nur dass hier statt der Zutaten mehr oder weniger interessante Fakten über die Tiere aufgelistet sind. Ich frage mich, ob ein mit Bio-Siegel-Aufklebern und Preisschildern ausgerüsteter Besucher hier auf dumme Gedanken kommen könnte.

So ein hier abgebildeter Kamtschatkabär kommt übrigens aus dem Osten Russlands und wiegt bis zu 600 Kilo. Dafür braucht man schon einen sehr stabilen Einkaufswagen. Und bei einem Preis von bis zu 150 Euro pro Kilo auch eine sehr belastbare Kreditkarte.

Präriehund
13. Februar 2016

Präriehund

Präriehunde sind eigentlich gar keine Hunde.

Es handelt sich bei den Tieren um eine Art von Erdhörnchen, die hauptsächlich in Nordamerika lebt. Dort wurden sie von Französischen Siedlern in der Prärie entdeckt und wegen ihrer Rufe, die an bellen erinnern, Präriehunde getauft. Bei Hagenbeck's Tierpark lebt eine ganze Kolonie von ihnen in einem von einer Glaswand eingeschlossenen Gehege. Präriehunde graben gerne Tunnel und bauen sich unterirdische Dörfer.

Eismeer-Aquarium
12. Februar 2016

Eismeer-Aquarium

Im Eismeer-Aquarium kann man bei Hagenbeck's Tierpark durch ein großes Panoramafenster in das Becken der Walrösser gucken. Im dunklen, unterirdischen Bereich vor dem Fenster steht dann immer eine Menschentraube und guckt den Tieren beim schwimmen und tauchen zu. Ein besonderes Highlight ist immer, wenn das Tier mal ganz nah an der Scheibe vorbei schwimmt. Die ganz kleinen stehen dann ganz nah an der Scheibe und die etwas größeren zücken ihre Smartphones.